Page 9 - publication
P. 9

Foto: Irmgard Greilhuber



























      Merkmale                                                 Grüner Knollenblätterpilz.
      Der Hut wird 5-12 cm breit. Der Hut ist gelbgrün, braungrün oder
      olivgrün. Die Oberfläche des Hutes ist glatt und glänzt ein bisschen.
      Auf der Oberfläche ist ein Muster aus ganz feinen Fasern. Auf dem
      Hut können manchmal Fetzchen sein (Hüllreste). Die Lamellen
      sind weiß. Die Lamellen sind mit dem Stiel nicht verwachsen. Der
      Stiel wird 12 cm hoch. Die Oberfläche des Stiels hat ein Muster mit
      weißen und grünlichen Flecken und Zick-Zack-Bändern. Am Stiel
      hängt ein Ring. Der Ring hat feine Streifchen. Das untere Ende des
      Stiels steckt in einer Hülle, wie in einer Tasche oder wie in einem
      Sackerl. Von der Hülle stehen oft ein paar Lappen ab. Das Fleisch
      riecht meistens angenehm süßlich, es erinnert an den Geruch von
      Honig oder von Rosenblüten.
      Genießbarkeit
      Der Grüne Knollenblätterpilz ist tödlich giftig!

      Ähnliche Pilze
      Bei den Champignons sind die Lamellen dunkelbraun, sobald die
      Hüte geöffnet sind. Bei sehr jungen Champignons sind die Lamellen
      bereits rosarot und nicht mehr weiß. Champignons haben rund um
      die Stielknolle keine Hülle. Auch das Breitblatt und verschiedene
      Aren der Täublinge, Ritterlinge, Scheidlinge und Schirmlinge kön-
      nen mit den Knollenblätterpilzen verwechselt werden.

      Vorkommen
      In Laubwäldern oder auch an Waldrändern, in Parks
      oder auf Friedhöfen. In allen Bundesländern.
 8                                 9
   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14