Page 2 - publication
P. 2

Regeln beim Pilzesammeln.





        1. Nur Pilze sammeln, die du sicher kennst!
        Du musst wissen, wie jeder einzelne Pilz heißt, den du sammelst. Es
        dürfen nur Pilze sein, die in den modernen Pilzbüchern als Speise-
        pilze empfohlen werden. Unbekannte Pilze, die man kennen lernen
        und bestimmen möchte, müssen sauber getrennt von den Speise-
        pilzen gesammelt werden. Am besten ist es, Pilzfachleute um Rat
        zu fragen. Die Kontaktinformationen zu Pilzfachleuten in Österreich
        erfährst du von der Österreichischen Mykologischen Gesellschaft
        http://www.myk.univie.ac.at

        2. Nur ganz frische Pilze sammeln!
        Pass auf, dass die Pilze nirgends faulig oder von Maden angefres-
        sen sind. Alte Speisepilze bleiben lieber im Wald. Sie sind für die
        Küche nicht mehr frisch, aber im Wald können sie noch ihre Sporen
        verbreiten. Niemals Pilze mitnehmen, die schon abgeschnitten oder
        aus dem Boden gerissen waren, wenn du sie findest.

        3. Aufpassen, dass die Pilze nicht verderben!
        Verdorbene Pilze werden giftig. Die Speisepilze immer so transpor-
        tieren, dass sie nicht gedrückt werden und genug Luft dazu kommt.
        Das Allerbeste ist immer noch ein Korb. Daheim die Pilze möglichst
        rasch verarbeiten und verbrauchen.

        4. Kinder dürfen nur gemeinsam mit Erwachsenen Pilze sammeln!
        Kinder dürfen Pilze nur sammeln und zubereiten wenn sachkundige
        Erwachsene dabei sind und die Kinder beaufsichtigen und anleiten.
        Die Erwachsenen müssen jeden einzelnen Pilz genau kontrollieren,
        der gesammelt und zubereitet wird.














                                   2                                                                   3
   1   2   3   4   5   6   7